Dienstag, 25. November 2014

So geht das: Kalenderhülle nähen für den kleinen Moleskine, mit Stiftelasche (Yeah!)

Inzwischen schon im 5. Jahr in Gebrauch und bewährt: der kleine rote Moleskine-Kalender. Die Aufteilung ist für mich persönlich einfach perfekt (links Kalender für eine Woche, rechts Platz für Notizen und hinten viel Platz für Listen - ich liebe Listen!) Einziges Manko wie immer: kein Stiftehalter. Nach vielen verschiedenen Varianten hat sich dieses Jahr die selbstgenähte Hülle mit integrierter Stifteschlaufe sehr bewährt. Und weil das Jahr sich schon wieder dem Ende neigt, hab ich mir eine neue Hülle genäht und zeig euch, wie das geht:
Ihr braucht:
Stoff für die Vorderseite und die Flügel, einen Stoff für innen und etwas breiteres Gummiband
Aus dem Außenstoff schneidet ihr ein Rechteck in den Maßen 22 x 16,5 cm zu (die Nahtzugabe ist bereits enthalten!) und zwei Stücke in 11 x 16,5 cm (das sind die Flügel).
Aus dem Innenstoff braucht ihr lediglich ein 19 x 16,5 c großes Stück.
Außerdem noch etwa 8 cm Gummiband (für die Stifteschlaufe) und nochmal 25 cm Gummiband für den Verschluß.

Auf das Außenstück könnt ihr, wenn ihr wollt noch dünne Vlieseline aufbügel (das empfehle ich gerade bei dünnen Stoffen, es gibt mehr Halt).
Jetzt nehmt ihr die beiden Flügel und bügelt etwa 3,5 cm nach hinten um. Achtung: sollte der Stoff ein Muster haben, achtet darauf das ihr einmal die linke und einmal die rechte Kante umbügelt, sonst steht das Muster einmal Kopf!). Die können wir jetzt erstmal zur Seite legen.
Jetzt nehmt ihr euch den Außenstoff und legt ihn euch mit der schönen Seite nach oben hin. Rechts ist später oben beim Kalender, das ist ebenfalls wichtig, wenn ihr einen Stoff mit "Gesicht" vernäht. Schnappt euch die Gummibandstücke und befestigt sie mit Hilfe von Nadeln wie folgt: die Stifteschlaufe kommt links in die Mitte der Seitennaht (eine Schlaufe je nach Stiftgröße bilden und mit der offenen Kante nach außen! etwas überlappend feststecken). Das lange Stück befestigt ihr etwa 3 cm vom linken Rand entfernt oben und unten mit Nadeln. Dabei das Gummi etwas lockerer legen, damit ihr das Gummi später gut um den Kalender bekommt.
Beides wird nun in der Nahtzugabe festgenäht, damit es beim späteren Zusammennähen nicht mehr rutschen kann.
Schön knapp am Rand nähen
Jetzt werden die Flügel festgenäht. Sie werden rechts und links auf dem Außenstoff festgesteckt, die umgebügelten Kanten zeigen jeweils zur Mitte (wieder gilt bei Mustern mit Gesicht: darauf achten, das alles in die richtige Richtung zeigt).
Rechts und links außen füßchenbreit festnähen.
Und als letzter Schritt kommt das Innenfutter. Dies wird rechts auf rechts mittig auf das eben genähte Stück gelegt, festgesteckt und oben und unten wieder füßchenbreit festgenäht. 
 
 
Dabei darauf achten, das darunter alles schön flach liegt und sich keine Falten zB im Gummiband oder bei den umgebügelten Flügel bildet.
Ecken abschrägen und das Gummiband gegebenfalls kürzen.

Jetzt kommt der spannende Teil: das Wenden
Zuerst wendet ihr durch die offene Seite des Innenstoffes. Sieht dann so aus:
Und jetzt müßt ihr nur noch die Flügel jeweils nach außen wenden. Das ergibt sich eigentlich ganz von alleine. 
 
Die Ecken schön ausformen, alles einmal bügeln, Kalender reinstecken, Stift suchen, fertig!
Viel Spaß beim Nachnähen!
 
Ankerstoff: Kokka
Innenstoff: Leinen vom Stoffmarkt
Gummiband: Farbenmix
 
LG von Caro

Mittwoch, 19. November 2014

Fröbelstern reloaded

Dank des Blogs weiß ich, dass ich bereits 2007 meinen ersten Fröbelstern gefriemelt habe. Und obwohl ich letztes Jahr bei der Blogst-Konferenz gefühlt 20 Leuten gezeigt habe, wie es geht, musste ich auch dieses Jahr wieder in der Anleitung nachgucken, um wieder reinzukommen. 
 

Montag, 17. November 2014

Stoffmarktausbeute

Gestern war wieder Stoffmarkt in Hamburg. Richtig kuschelig bei 7°C, Nieselregen und Kälte, die sich in kürzester Zeit von den Füßen bis in die Zehenspitzen zog... Und irgendwie war ich dieses Mal auch so kaufunfreudig, so dass es nur ein kleinerer Stapel geworden ist:
Da ich vorhabe, sämtliche Tanten und (Schwieger-)Mütter mit Dreieckstüchern zu Weihnachten zu beschenken, gabs "Tantenstoff", den mit den Punkten aber auch einmal für mich, wie immer etwas vom Lieblingsjeans- bzw. Leinenholländer und einen groberen für das Projekt "Strickjacke" mit der liebsten Nähfreundin.

LG von Caro

Mittwoch, 12. November 2014

12 von 12 - November 2014

Schon gestern geholt, ein neues iPhone (endlich, denn bei meinem alten war die Standby-Taste oben seit über einem Jahr kaputt und das war sooo lästig), absichtlich kein 6er. Das war jetzt noch immer teuer genug und vollkommen ausreichend für meine Bedürfnisse.


Dienstag, 11. November 2014

Mittelgangshopper

Ich bin bekennender Mittelgangshopper, denn schon oft hab ich dort im Supermarkt die ein oder andere hübsche Sache gefunden, die nicht permanent im Sortiment ist. So auch gestern, denn bei Penny gibts grad dieses hübsche Geschenkpapier (passend zur Lieblingstunika und zur Müslischhüssel vom Schweden). Ich bin schwer begeistert!
LG von Caro

PS: 
Nicht vergessen! Morgen ist wieder " 12 von 12". 
Wer nicht mitmacht, ist selber schuld.

PPS: 
Und wer noch immer nicht weiß, was das ist, dem sei es hier nochmal erklärt.

Freitag, 7. November 2014

"Einmal Menü 1, bitte!"

Neulich erst gekauft und sofort schon vernäht für das eine große Kind:
 Schnitt: "Skyline" aus der Ottobre 4/13
Sweatshirt- und Innenstoff: Stoff & Stil

Der Sweatshirtstoff hat es uns sofort angetan, denn alle drei Kinder wußten sofort, dass sie daraus etwas genäht haben möchten. Und meine liebste Nähfreundin und ich finden, er passt ganz hervorragend zur anstehenden Projektwoche in der Schule: Thema "Ernährung" und wünschen uns von den Designern ein paar "Schummelstoffe" mit französischen Vokabeln oder mathematischen Formeln *lach* Der Schnitt ist aus der Ottobre, an dem mir für die kommenden kalten Monate besonders gut die sich stark überlappende Kapuze gefällt, denn zum einen sieht man so schön das Innenfutter rausblitzen und zum anderen ersetzt er fast den Schal, wenns mal wieder schnell gehen muss. Und in 170 passt die ja zum Glück auch an meinen Lieblingspullischnitt.

LG von Caro

Dienstag, 4. November 2014

Schweizverliebt (immer wieder)

Noch gar nicht gezeigt: 
die schönsten Bilder aus unseren Herbstferien in der wieder wunderschönen Schweiz. 

Freitag, 31. Oktober 2014

Charliebag forever

Den kürzlich gekauften Bienenstoff lediglich zu einer Kalenderhülle zu verarbeiten, erschien mir doch zu frevelhaft. Und für eine Gurtbandcharlie braucht man auch nur einen halben Meter, so dass auch wirklich nichts mehr übrigblieb.

Dienstag, 28. Oktober 2014

Ahoi!

Am Freitag im Nähkränzchen endlich genäht: 
ein Dreieckstuch nach der Anleitung der Hamburger Liebe
Den Ankerjersey hab ich bei der Glücksmarie gekauft. Eigentlich wollte ich mir daraus ein T-Shirt nähen, aber der Sommer scheint irgendwie zu Ende zu sein und bevor der schöne Stoff ein Jahr auf dem Stoffstapel verschwindet, trage ich ihn jetzt lieber um den Hals. Die andere Seite ist Jersey in Jeansoptik von Stoff & Stil. Den kann man von beiden Seiten verwenden, finde ich: einmal in dunkel und einmal in hell und er gefällt mir ganz besonders gut, ist toll weich und bestimmt auch klasse für Applikationen geeignet, weil er nicht so steif ist.

Ich hab mir lieber gleich ein Schnittmuster aus Zeitung für das Tuch gebastelt, denn ich hab so das Gefühl, da werden noch einige folgen ...

LG von Caro

Montag, 27. Oktober 2014

Buchempfehlung: Dämonentochter - Verführerische Nähe

Endlich auf deutsch erschienen, der dritte (und wie ich finde beste) Teil der Covenant-Serie von Jennifer L. Armentrout: "Dämonentochter - Verführerische Nähe" (über den selten doofen deutschen Titel habe ich mich ja schon ausführlich ausgelassen):
Der 3. Teil ist vor Spannung kaum wegzulegen und ich freue mich jeden Abend darauf, obwohl ich bereits alle Teile auf englisch gelesen habe: Warum erscheinen immer mehr Male des Apollyon auf Alex Körper? Wer spielt ein doppeltes Spiel? Welche Aufgabe muss Seth in New York erfüllen? Was passiert, wenn Alex erwacht? Haben etwa die wahrhaftigen Götter ihre Hand im Spiel? Und was geschieht wirklich, wenn sich ein Halbblut und ein Reinblut verlieben?

"Warum hassen Sie mich?, fragte ich schließlich. 
"Ich hasse Sie nicht, Alexandria. Ich hasse das, was sie sind."

Also, worauf wartet ihr noch? Ab mit euch in die Welt der Wächter, Götter, Furien und Halbblüter! 

LG von Caro

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Buchempfehlung: Einfach unvergesslich

Ein trauriges und ernstes Buch, aber auch irgendwie tröstlich: 
"Einfach unvergesslich" von Rowan Coleman
Claire hätte nie gedacht, dass sie sich noch einmal verlieben würde. Schließlich ist sie schon über 40 und der Handwerker, der ihr Dach ausbauen soll, eindeutig jünger. Und doch passiert es. Sie und Greg heiraten und bekommen noch eine Tochter, denn Claire hat bereits Caitlin aus einer früheren Beziehung. Doch ihr Glück währt nicht lang, denn genau wie ihr Vater, trägt auch Claire das Alzheimer-Virus in sich. Und was sie früher noch als Vergesslichkeit abgetan hat, ist bald erschreckende Wirklichkeit: die tückische Krankheit zerstört nach und nach ihre Persönlichkeit.

Das Buch hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Wie wäre es, wenn man selbst an dieser Krankheit leiden würde? Kann man wirklich die Namen seiner Kinder vergessen, die Gefühle für seinen Mann? Wie ist es, wenn man in einem Augenblick im völligen Nebel tappt und im nächsten wieder vollkommen klar ist? Und merkt, wie man mehr und mehr verschwindet? Sich draußen nicht mehr sicher fühlt und der größte Verbündete die 3jährige Tochter ist, da man ihr immer ähnlicher wird. Und was bedeutet diese Krankheit für die eigene Familie?

"Ich sehe, wie ihre Miene sich verändert. Vermutlich ist sie verwirrt und verängstigt, weil sie merkt, dass ich in einer ganz anderen Wirklichkeit lebe. Und genau das ist die Perfidie dieser Krankheit: Sie vergrößert die Kluft zwischen meiner Wirklichkeit und der meiner liebsten Mitmenschen. Jeden Tag versuche ich aufs Neue, die Kluft zu überbrücken, aber irgendwann werde ich es nicht mehr können, und sie werden es auch nicht können, und irgendwann werden sie es nicht einmal mehr versuchen, weil meine Wirklichkeit die falsche ist."

LG von Caro

Sonntag, 12. Oktober 2014

12 von 12 (Oktober 2014)

Guten Morgen!
Mich erwartete ein herrlich gedeckter Geburtstagsfrühstückstisch.


Freitag, 10. Oktober 2014

Schon verschenkt ...

... nämlich an den heute frischvermählten Onkel und seine Frau:
Hochzeitsleseknochen

LG von Caro

Dienstag, 7. Oktober 2014

Neue Streichelstoffe

Gestern war ich seit ewigen Zeiten mal wieder bei Frau Tulpe in Altona. Vielleicht ist das auch besser so, denn man geht nie ohne neue schöne Dinge raus.
Da ich aber wie jedes Jahr vorhabe, meinem kleinen Moleskin-Kalender eine Hülle zu nähen, hab ich mir drei Stoffe zur Auswahl ausgesucht, wobei der mit den Bienen und Waben sich zu Hause fast selbstständig zu knallpinkem Gurtband und lila Leinen legte und lieber eine Gurtband-Charlie werden möchte (kann man ja nie genug haben) und den mit den kleinen Eulen muss ich wohl gegen meinen einen großen Sohn verteidigen, denn seit er letztens ein Kissen genäht hat, will er unbedingt weitermachen. Also werden es wahrscheinlich die tollen graublauen Anker. 
Sind Anker etwa die neuen Sterne? 

LG von Caro

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Lieblingsbilderbuch: Tatu und Patu und ihre verrückten Maschinen

Kennt ihr schon Tatu und Patu, die verrückten Brüder aus Finnland, die unglaubliche Maschinen erfinden? 
Der kleinste Mitbewohner ist ganz begeistert (die großen Brüder übrigens auch noch), so viel kann man auf den Seiten von "Tatu und Patu und ihre verrückten Erfindungen" von Aino Havukainen und Sami Toivonen entdecken: man muss wirklich auf jedes kleinste Detail achten, sonst entgeht einem zB bei der "Guten-Morgen-Maschine" die Programmauswahl "Frühstück ohne Aufwachen"